Privatkapelle Seiner Heiligkeit

  • [sim]Am frühen Morgen ist der Heilige Vater zum Beten in seine Kapelle gekommen. Da er sich in den letzten Tagen wieder gestärkt gefühlt hat, bleibt er mit dem Rollstuhl am Eingang der Kapelle stehen. Vorsichtig steht er auf und geht langsam die wenigen Meter zum Altar zu Fuß. Vor dem Altar angekommen, kniet er sich hin und betet.[/sim]

  • [sim]Am Abend führt der sichtlich durch Sorge gezeichnete Privatsekretär den Kardinaldekan an die Türe der Privatkapelle. Seit Stunden ist der Heilige Vater dort drin verschwunden gewesen ohne ein Lebenszeichen abzugeben. Schlussendlich konnte Frederico seine Sorge jedoch nicht mehr für sich behalten und hat den Dekan informiert. Dieser ist sofort aus seinem Büro mit dem Sekretär herüber geeilt. Er klopft zaghaft an eine der mächtigen Türen. Es gibt keine Antwort. Der Dekan öffnet die Türe und blickt hinein. Die Kapelle ist dunkel, nur eine kleine, heruntergebrannte Altarkerze gibt ein letztes, klägliches flackern von sich. Den Dekan schaudert etwas. Sein Blick gleitet von der Kerze auf die Gebetbank vor dem kleinen Altar. Ein Schreck durchfährt den Dekan. Sofort wirft er die Tür auf und eilt nach vorne. Dort, in sich zusammengesunken, liegt der Heilige Vater. Pellicano kniet sich neben den leblosen Körper und tastet ungeschickt und nervös nach dem Puls seines langen Weggefährten. Kurze Erleichterung erreicht sein Herz.[/sim]


    Er lebt.


    [sim]Spricht der Dekan in die Stille, eigentlich zu sich selbst, doch hinter ihm hört er Frederico erleichtert aufatmen. Er wendet sich ihm zu.[/sim]


    Schickt nach dem Doktor. Verständigt vorsichtshalber einen Notarzt. Und ruft mir ein paar Gardisten her, die mir helfen, ihn in sein Bett zu bringen.


    [sim]Er wendet sich wieder dem Papst zu und Sorge zeichnet sein Gesicht.[/sim]


    Und Frederico! Kein Wort zu Niemandem!


    [sim]Frederico nickt und eilt davon.[/sim]


    Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
    Dein Reich komme, dein Wille geschehe...


    [sim]Kurze Zeit und einige Gebete später eilen vier Gardisten herbei. Auf einen Wink des Dekans hin packen sie den Heiligen Vater und heben ihn hoch. Langam tragen sie ihn zu seinem Bett. Inzwischen erreichen auch der eilig herbeigerufene Leibarzt und der Notarzt, der zu äußerster Verschwiegenheit verpflichtet wird, das Privatgemach des Papstes.[/sim]

  • [sim]Simon kniet nach einem langen Arbeitstag in seiner Kapelle. Er hat bereits ein paar Gebete mit seinem Herren ausgetauscht. Morgen soll er als Stellvertreter Christi den Thron Petri besteigen. Ihm wird der Fischerring angesteckt und ihm soll die Tiara aufs Haupt gesetzt werden. Leicht gruselt es ihm vor diesem Tag. Zwei Päpste hat er selbst inthronisier, nun wird er es sein, dem man Pallium, Ring und Krone geben wird. Wieder schließt er die Augen und beginnt ein neues Gebet.[/sim]

  • [sim]Stoppt an der Tür der Privatkapelle und klopft, schließlich möchte er nicht mitten im Nachtgebet stören.[/sim]

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinaldekan der einen, heiligen, katholischen Kirche
    Kardinalgroßinquisitor
    Titularerzbischof von Tigualu
    Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • [sim]Der Papst registriert das Klopfen, beendet jedoch still sein Gebet und erhebt sich dann von der Gebetsbank, während er seine Soutane richtet. Er blickt zur Tür und bitte den nächtlichen Gast herein. Während dieser herein kommt, deutet der Heilige Vater einen Kniefall vor dem Altar an und schlägt das Kreuz. Dann wendet er sich dem Kardinal zu.[/sim]

  • [sim]Tritt ein und deutet eine Verbeugung mit dem Kuss des Fischrings an, ehe er sich kurz dem Kruzifix im Altarraum zuwendet und sich ebenso bekreuzigt.[/sim]
    Heiliger Vater, ich bin froh, dass wir zu so später Stunde noch zusammenfinden. Ich habe eben mit Ottavio gesprochen, der aus Astor anrief und bin ehrlich schockiert.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinaldekan der einen, heiligen, katholischen Kirche
    Kardinalgroßinquisitor
    Titularerzbischof von Tigualu
    Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen