Beiträge von Matthew MacLachlan

    Ja, der wurde auch von 'nem Spiele übernommen, der nicht mehr aktiv ist. Da gab's damals wohl Streit und dann ist er gegangen.
    Wie also wird man Metropolit?


    Kann man außerdem davon ausgehen, dass das Dekret auch für den Nordhanarischen Bund als Rechtsnachfolger Seyffenstein-Bajars gilt?


    Zum Dekret: Im Prinzip ja, wir sollten das Dekret dann aber an die veränderte Staatsstruktur anpassen.
    Metropolit wird man nach Wahl durch das Kardinalskollegium durch die Ernennung des Papstes.
    Sowohl über eine Anpassung des Dekrets als auch zur Einleitung des Wahlverfahrens kannst du mit den Amtsträgern des Staatssekretariats sprechen. Ich war so frei und habe dir einen Termin gemacht ;)


    Btw: Ich sehe gerade, dass auch Weissenberg aus dem Nordharnarischen Bund stammt. In diesem Fall müssten wir zuerst die Ernennung des neuen Metropoliten regeln, und anschließend kann der Metropolit die weiteren Bischöfe ernennen. Alternativ kann der Papst auch beide Bischöfe gleichzeitig bestimmen.

    Falls das unklar geblieben ist: Die IDs Simon Mdinga, Frederico Gomez und auch Dario Rojas sind meine. Ich bin also in jedem Fall ein guter Ansprechpartner für die Ernennung eines neuen Erzbischofs innerhalb des Kaiserreichs. Hier muss aber, wie gesagt, zunächst eine Bestätigung einschließlich notwendiger kleiner Anpassung des Erzbistums Thalburg geschehen, weswegen ich mir SimOn ein entsprechendes Gespräch mit weltlichen Bazener Verantwortlichen wünschen würde (gerne im Board von Dreibürgen).


    Danach kümmere ich mich auch gerne darum, dass Löwenburg die Stelle als Erzbischof antreten kann. Ich weise nur darauf hin, dass das dann nicht das erste Gespräch wäre, das eine deiner IDs bei einer meiner IDs zwecks eines zu besetzenden Amts hat. Und in allen bisherigen Gesprächen hast du ab irgendeinem Zeitpunkt nicht mehr reagiert; konstruktive Anregungen waren auch immer verschwendet. Wir nehmen dich gerne in das Bischofskollegium auf, aber du musst auch ein bisschen auf die Simulationsimpulse der anderen eingehen.

    Entschuldigt bitte meine unangekündigten zwei Wochen Abwesenheit. Da sind verschiedene Dinge zusammengekommen, die mir zusammengenommen keine freie Zeit gelassen haben.


    Edit: Ich versuche natürlich, alle meine Simulationsstränge direkt wieder aufzugreifen. Sollte ich aber was vergessen, so zögert nicht, mich darauf hinzuweisen ;)

    [sim]Wie seit der Eröffnung des ersten Staatskapitels durch Linus III. sind im Kapitelsaal die Tische im Kreis aufgestellt. Auf acht der neun Plätze befinden sich Namensschilder, der neunte Tisch ist für den noch nicht gewählten Vertreter von Santa Julía vorgesehen. Als alle acht Kapitulare eingetroffen sind, setzt der Kardinal-Kämmerer sich und bittet die anderen Kapitulare, ebenfalls ihre Plätze einzunehmen. Dann eröffnet er die Sitzung.[/sim]


    Seine Heiligkeit, Papst Simon II., Bischof von San Pedro und Fürst des Staates Valsanto, hat durch Convocatio vom 20. Februar 2016 die Zusammensetzung des Staatskapitels in der Amtsperiode beginnend ab Aschermittwoch 2016 bestimmt. Durch mein Amt als Kardinal-Kämmerer bin ich als Propst Mitglied des Staatskapitels. Als weitere bischöfliche Mitglieder hat der Heilige Vater Erzbischof Dario Rojas und Bischof Ottavio Rizzo benannt.


    Nach dem Ergebnis der Wahlen zum Staatskapitel unter den Staatsbürgern des Staates Valsanto hat er außerdem zu Mitgliedern des Staatskapitels berufen: Herrn Antonio Amici als Dekan, Frau Maria Espinoza als Thesaurarin, Frau Henriqua Álvarez Ruiz, Herrn Basilio Díaz de la Rosa und Herrn David Nozal Romero. Ich bitte die genannten Damen und Herren, die Annahme der Wahl und der Ernennung durch den Heiligen Vater zu erklären.

    Werte Brüder,


    ich bitte um die Zustimmung der Generalsynode zu dem folgenden Entwurf einer Instruktion, die die protokollarische Rangfolge bei formellen Anlässen des Heiligen Stuhls festschreibt.


    [doc]Instruktion »In Rem Divinae« über die Präzedenz im Apostolischen Palast


    1. Bei öffentlichen Gottesdiensten, Empfängen, Staats- und Festakten und anderen formalen Anlässen des Heiligen Stuhls wird die Präzedenz, wie sie in dieser Instruktion dargelegt ist, angewendet. Die ordentliche Präzedenz umfasst alle Bischöfe und Prälaten der heiligen katholischen Kirche in sieben Rängen. Bei ökumenistischen und diplomatischen Anlässen finden außerordentliche Präzedenzen Anwendung, die im ersten Fall zusätzlich Geistliche anderer christlicher Kirchen und Gemeinschaften, im zweiten Fall zusätzlich Amtsträger und Diplomaten fremder Staaten und des Staates Valsanto umfassen. Innerhalb eines Rangs findet, sofern nicht ausdrücklich anders vorgesehen, zunächst das Prinzip der Anciennität und ersatzweise das Prinzip der Seniorität Anwendung.


    2. Den ersten Rang bildet der Heilige Vater als Bischof von San Pedro und Vatikano. Bei ökumenistischen Anlässen folgen die Patriarchen derjenigen autokephalen Kirchen, die auf eine altkirchliche Gründung durch einen Apostel zurückgehen. Bei diplomatischen Anlässen folgen Staatsoberhäupter fremder Staaten.


    3. Den zweiten Rang bilden die Kardinalbischöfe, wobei der Kardinaldekan den anderen Kardinalbischöfen vorausgeht. Bei ökumenistischen Anlässen folgen die Oberhäupter anderer autokephaler Kirchen. Bei diplomatischen Anlässen folgen Regierungsoberhäupter fremder Staaten sowie der Dekan des Staatskapitels.


    4. Den dritten Rang bilden die Kardinalpriester- und diakone, wobei die Klasse der Kardinalpriester der Klasse der Kardinaldiakone vorausgeht und die Reihenfolge innerhalb beider Klassen zunächst nach den Regeln der folgenden Ränge bestimmt, bei Anwendung des Prinzips der Anciennität aber das Datum der Kardinalskreierung herangezogen wird. Bei ökumenistischen Anlässen entfällt der dritte Rang, wobei dann innerhalb der Klassen der folgenden Ränge ein Kardinal einem gleichrangigen Bischof ohne Kardinalstitel stets vorausgeht. Bei diplomatischen Anlässen folgen den Kardinalpriestern die beim Heiligen Stuhl akkreditierten Botschafter sowie die Petrusritter und den Kardinaldiakonen Minister fremder Staaten sowie der Thesaurar des Staatskapitels und die Marienritter.


    5. Den vierten Rang bilden die Patriarchen und Metropoliten, wobei die Patriarchen die erste Klasse, die Primasse die zweite Klasse und die weiteren Metropoliten die dritte Klasse bilden. Der Klasse der weiteren Metropoliten gehört auch der Apostolische Erzvikar für San Pedro an. Bei ökumenistischen Anlässen folgen den Patriarchen die Oberhäupter autonomer Kirchen, den Primassen die Oberhäupter christlicher Gemeinschaften und den Metropoliten Geistliche, die in anderen christlichen Kirchen oder Gemeinschaften eine vergleichbare leitende Funktion bekleiden. Bei diplomatischen Anlässen folgen weitere Regierungsmitglieder und Parlamentarier fremder Staaten sowie die übrigen weltlichen Mitglieder des Staatskapitels.


    6. Den fünften Rang bilden die übrigen Erzbischöfe als eine Klasse. Dabei geht zunächst ein Orts-Erzbischof einem Titular-Erzbischof und ein Titular-Erzbischof einem Koadjutor-Erzbischof und ein Koadjutor-Erzbischof einem emeritierten Erzbischof voraus. Unter den Titular-Erzbischöfen gehen Kurienbischöfe den Missionsbischöfen und Missionsbischöfe den Auxiliarbischöfen voraus. Schließlich geht in jeder Kategorie ein Erzbischof eines dauerhaften Erzbistums einem Erzbischof vor, der den Titel ad personam oder pro hac vice trägt. Bei ökumenistischen Anlässen folgen Geistliche, die in anderen christlichen Kirchen oder Gemeinschaften den Titel eines Erzbischofs tragen oder eine vergleichbare Funktion bekleiden. Bei diplomatischen Anlässen folgen weitere Diplomaten fremder Staaten sowie die Majore der Päpstlichen Garden, die Marienoffiziere und die Träger des Großkreuzes vom heiligen Geist.


    7. Den sechsten Rang bilden die übrigen Bischöfe als eine Klasse. Dabei geht zunächst ein Ortsbischof einem Titular-Bischof und ein Titular-Bischof einem Koadjutor-Bischof und ein Koadjutor-Bischof einem emeritierten Bischof voraus. Unter den Titular-Bischöfen gehen Kurienbischöfe den Missionsbischöfen und Missionsbischöfe den Auxiliarbischöfen voraus. Bei ökumenistischen Anlässen folgen Geistliche, die in anderen christlichen Kirchen oder Gemeinschaften den Titel oder die Funktion eines Bischofs bekleiden. Bei diplomatischen Anlässen folgen die Träger des Goldenen und Silbernen Kreuzes vom heiligen Geist.


    8. Den siebten Rang bilden die Prälaten, die nicht Bischöfe sind, wobei die Äbte die erste Klasse, die Missionsprälaten und Diözesanadministratoren die zweite Klasse, die weiteren Ordens- und Diözesanprälaten die dritte Klasse und die Ehrenprälaten die vierte Klasse bilden. Bei ökumenistischen Anlässen folgen in den jeweiligen Klassen Geistliche, die in anderen christlichen Kirchen oder Gemeinschaften den Titel oder die Funktion eines Priesters bekleiden und mit vergleichbaren Aufgaben betraut sind.[/doc]

    Ich glaube, dir kommt sogar eine Schlüsselrolle bei der zukünftigen Ausrichtung der Apostolischen Kammer zu. Wozu verwalten den päpstlichen Besitz, wenn nicht um die Gewinne für karitative Werke der Nächstenliebe vorzusehen? Die Apostolische Almosenverwaltung kann so ein Leuchtturm der Kirche sein, und effektiver für ein Leben der Nächstenliebe werben als die theologische Theorie der Kongregation oder die kirchenrechtliche Kurzsicht des Staatssekretariats.


    Im Gegensatz zur Bedeutung für den Auftrag der Kirche wird aber unsere Arbeit wohl außerhalb deines Rates beginnen; mit einer Neuorganisation der anderen Strukturen der Apostolischen Kammer. Wir haben die Aufsicht über die päpstlichen Medien, über viele Wirtschaftsbetriebe im Heiligen Tal, über die Behörden des Kirchenbaus, über die Institute der historischen Quellenforschung, der kirchlichen Kunst und Musik. Ich denke, wir sollten diese Bereiche einer transparenten und einheitlichen Struktur in Form von Räten unter der Aufsicht kompetenter Kleriker organisieren, so wie die Almosenverwaltung.

    Naja, offenbar haben wir drei ;)


    Eine sinnvolle Idee wäre es in der Tat, wenn Serf und Angelo sich mal zusammentun und schauen, ob man die beiden bestehenden Strukturen in einer "Großordensstruktur" zusammenfassen kann. Ich betone nochmal, dass es dabei nicht darum geht, zentral die Ausgestaltung vorzuschreiben, sondern vielmehr darum, eure bisher geleistete Ausgestaltungsarbeit zusammenzuführen und nach Anknüpfungspunkten für gemeinsame Simulationen zu schauen. Ein solcher Schritt könnte die Wahl eines Abtprimas (oder wie auch immer ihr den nennen wollt) sein und eine explizite Bestätigung der Ordensrechte durch ein Dekret des Papstes.


    Die Dominikaner aus Genuzia würden dann wohl dem zweiten "Großorden" zufallen. Wenn du früher oder später dazu kommst, deren Ausgestaltung voranzutreiben, können wir da gerne hier im größeren Rahmen drüber sprechen.

    Ja, allerdings werden die von mir erstellten Wappen nicht korrekt angezeigt, es fehlten immer mindestens die Schriftzüge. Ich weiß nicht, ob das vielleicht in der aktuellsten Version, die ich jetzt installiert habe, behoben ist, oder ob das vielleicht auch nur mit den exotischen Schriftarten, die ich verwende, zu tun hat. Bislang bin ich noch nicht dazu gekommen, das in dem neuen Wiki auszuprobieren, aber ich werde das weiter verfolgen.


    In Anbetracht der aktuellen Diskussion über die historischen Fakten zu Petrus und Paulus sollten wir das vielleicht nochmal quantifizieren und in das Liber pontificalis aufnehmen. Ich würde vorschlagen:

    • 33-61: Petrus
    • 61-67: Paulus
    • 67-81: Agapitus usw.

    Der RL-Paulus war ja nie besonders lange an einem Ort, insofern ist das vielleicht ein ganz guter Zeitrahmen.


    Das habe ich jetzt überigens in beide Versionen der Liste aufgenommen.


    Außerdem ist mir aufgefallen, dass wir bereits im 8. Jahrhundert einen Papst Simon hatten, und zwar den 71. Papst von 731 bis 744. Nun hast du aber im Konklave gesagt, dass du dich als erster Simon nach Simon Petrus siehst, und Simon II. also bedeutet, dass Petrus der einzige Papst mit Simon vor dir war. Oder habe ich das falsch verstanden? Zur Behebung würde ich vorschlagen, dass wir den 71. Papst umbenennen in Valentinus II.

    Stimmt, das ist mir mit reingerutscht.


    Ich würde übrigens doch nicht für die Päpste Bilder raussuchen. Stattdessen sollte immer dann derjenige, der einen Papst näher ausgestalten möchte, sich das graphische RL-Vorbild selbst aussuchen dürfen. Jetzt nur 200 Portraits von Wikipedia zu uns rüberzukopieren, bringt die Ausgestaltung schließlich nicht wirklich voran; da sollten wir unsere Zeit lieber in was sinnvolleres investieren.

    Genau das habe ich ja geschrieben*: Was im RL Franziskaner und Dominikaner sind, fassen wir hier in einem gemeinsamen Großorden zusammen, den ich nur der Einfachheit halber "Franziskaner" in Anführungszeichen nenne, bis wir unseren eigenen Namen gefunden haben. Und das ist die Idee: Innerhalb des "Franziskaner"-Großordens gibt es dann Klöster, die eher franziskanisch und die eher dominikanisch sind.


    Ich verzichte zwar darauf, jetzt alle monastischen und Bettlerorden aufzuzählen und sie zuzuordnen, das kann ja jeder selber. Aber natürlich decken wir mit "monastisch" und "Bettler" nicht alle existierenden RL-Orden ab. Etwa die Jesuiten, die sich in dieses Schema nicht reinbiegen lassen. Aber wir können uns ja erstmal auf die "klassischen" Mönchsorden konzentrieren. Und wenn dann irgendwann mal wer kommt, der gerne Jesuiten machen möchte, können wir uns immernoch überlegen, wie wir das einbinden.


    *Edit: Sorry, nicht ganz, in der ursprünglichen Fassung habe ich "Franziskaner und Kapuziner" geschrieben, ist korrigiert. Die Kapuziner werden natürlich den Benediktinern zugeschlagen.