Beiträge von Louis II.

    Ich verstehe. Als König der Méroler spreche ich in der dritten Person von mir, zu viel wurde der Krone in der Zeit der Republik angetan, als das ich wie meine Ahnen die Nähe des Volkes suche. Aber ein Hirte hat andere Aufgaben als ein König.


    Barnstorvia hat sich wieder zu einer Monarchie entwickelt, die Sozialisten wurden endlich aus dem Land geworfen und mein Reich wird nicht mehr bedroht. Mérolie feierte diese Botschaft und ich schickte meinen Premier nach Barnstoriva für Gespräche. Wir nutzten die Gunst der Stunde und haben in wochenlanger Verhandlung eine Vereinigung beschlossen. Die Details sind noch nicht besprochen, das alles folgt noch. Ich hoffe auf die Unterstützung des Heiligen Stuhls wenn es um die Inbesitznahme des Thrones des neuen Großreiches geht. Ich habe auf den Thron ein Anrecht und wäre für die neue alte Nation mit meinem Alter sicher eine Konstante für die Entwicklung des Landes.

    Mir scheint, Ihr habt Euch an das "Wir" noch nicht gewöhnen können?
    Ich kann in gewisser Weise euch nachempfinden. Bloß trug ich plötzlich ein schweres Ornat und eine wörtlich zu große Krone...es musste ein neuer Stirnreif eingearbeitet werden. Wie bezeichnend, nicht wahr?


    Heiligkeit, ich denke Sie werden noch in die Sicherheitsbestimmungen eingearbeitet oder wissen aus Ihrer Zeit als Kämmerer schon davon. Wenn Valsanto bedroht wird kann das Königreich in Rekordzeit dem Heiligen Stuhl zur Hilfe eilen. Seitens Mérolie wird das so bleiben, und sollte ich in dem Vereinigungsprozess mit Barnstorvia nichts an meinem Einfluss einbüßen wird ein noch größeres Reich als allerkatholischste Nation an der Seite des Heiligen Stuhls stehen.

    Danke, Heiliger Vater. Ihr seid gütig.


    [sim]Er setzt sich in einen der Sessel.[/sim]


    Der Tod vom Papst Linus betrübte mich so sehr, dass es mir ein Herzensanliegen war hier Abschied nehmen zu können.
    Außerdem wollte ich so schnell wie möglich seinen Nachfolger sprechen und bin glücklich Euch hier anzutreffen. Weiß steht euch vortrefflich. ;)


    Versteht meinen Besuch als voreiligen Besuch eines Gratulanten, Gläubigen und Verehrer Eurer bisherigen Arbeit.
    Außerdem möchte ich, der Träger der Krone von Mérolie, euch, Träger der Tiara, meine Treue zum Heiligen Stuhl zusichern.

    [sim]Der Roi tritt ein und schaut sich um. Als er den Heiligen Vater sieht geht er auf ihn zu und geht auf die Knie. Da er noch keinen Fischerring hat, den er küssen könnte, legt Louis seine Stirn auf die Handaußenfläche des Papstes.[/sim]


    Heiligkeit, ich danke Euch, dass Ihr mich empfangt.

    [sim]Louis der Zweite, König der Meroler, lässt ankündigen, dass er eine Audienz mit Seiner Heiligkeit wünsche. Er hält sich seit der Trauerfeier in Valsanto auf.[/sim]

    [sim]Der König der Mérolier hat Hofangestellte nach Valsanto geschickt, die ihn auf dem neusten Stand halten. Soeben wurde eine kurze Mitteilung an den König gegeben, dass noch kein neuer Papst gewählt wurde.[/sim]

    [sim]Mit zitternder Stimme singt Louis mit. Der Heilige Vater, er war wie ein Vater für ihn. Ganz in Schwarz ist Louis erschienen und kann nicht fassen, dass er noch kurz zuvor von diesem großartigen Papst getraut wurde. Er ist froh über das Glück, und betrübt über den Verlust.[/sim]

    [sim]Louis ist untröstlich. Erst spät kommt er in Valsanto an. Sein Primas unterrichtete ihn zeitaktuell über die Vorkommnisse und ist seitdem ein tiefbedrübter Mann. Staatliche Geschäfte, die keinen Aufschub duldeten verhinderten, dass er vom Heiligen Vater Abschied nehmen konnte. Sein größter Wunsch. Ohne Zwischenstopp fährt er zur Trauerfeier.[/sim]

    Nein. Ich danke Euch herzlich mit eurer Zustimmung Gwendolyn von Glenverness ehelichen zu können und hoffe nun darauf, dass der Primas von Mérolie zustimmt, dass einige meiner Kinder nicht katholisch erzogen werden.


    Und in der Sache um Branstorvia bin ich zuversichtlich, dass Ihr die richtigen Worte findet.


    Habt dank. Ich werde noch bis morgen bleiben, sofern Ihr noch ein Anliegen habt. Sollte ich eines haben, werde ich mich an Euch wenden.