Beiträge von Päpstliches Sekretariat

    [sim]Nach der Ostermesse auf dem Petersplatz zieht sich der Heilige Vater mit seinen Vertrauten zurück. Der Platz vor der Benediktionsloggia ist prall gefüllt mit Gläubigen aus aller Welt. Als die Glocken des Petersdoms 12 Uhr Mittag schlagen, erscheint Papst Simon II. auf dem Balkon des Petersdom und winkt den Gläubigen zu.[/sim]

    [sim]Nun beginnt die Orgel zu spielen und die Gemeinde singt den Hymnus Veni, Creator Spiritus. Derweil werden drei hölzerne Stühle vor dem Altar aufgestellt. Papst Simon nimmt auf dem mittleren Platz, zu seinen Seiten setzen sich Kardinal Fischer und Kardinal Lee. Alle anderen anwesenden Bischöfe versammeln sich stehend hinter den drei Stühlen. Den drei sitzenden Bischöfen werden die Mitren aufgesetzt, der Bischofskandidat steht vor den drei Stühlen. Als der Hymnus zuende ist, wird Kardinal Fischer das Mikrofon und das Zeremoniar gehalten.[/sim]

    [sim]Ein Mann mittleren Alters tritt zum Ambo. Er ist von kräftiger Statur und man sieht ihm seine astorische Herkunft an. Er adressiert den Heiligen Vater.[/sim]


    Mann: Eure Heiligkeit, als Bruder in Christus und als Landsmann James', bitte ich Euch, den Priester James W. Patel für den Dienst als Bischof zu weihen.


    [sim]Der Mann kehrt auf seinen Platz neben dem Bischofskandidaten zurück.[/sim]

    [sim]Ein Lektor tritt aus der Gemeinde nach vorne an das Ambo. Er liest die Lesung aus dem Buch Jesus Sirach. Dort heißt es, man solle bei all seinem Tun bescheiden bleiben, denn groß sei die Macht Gottes und von den Demütigen wird er verherrlicht. Für die Wundes des Übermütigen, gäbe es keine Heiliung. Anschließend wird das Halleluja-Lied gesungen und die Gemeinde erhebt sich wieder. Ein Priester trägt das Evangeliar vom Altar zum Ambo.[/sim]


    Priester: Der Herr sei mit Euch.
    Gemeinde: Und mit deinem Geiste.
    Priester: Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas: Apostelgeschichte.
    Gemeinde: Ehre sei dir, o Herr.
    Priester: Aber von Milet sandte er gen Ephesus und ließ fordern die Ältesten von der Gemeinde. Als aber die zu ihm kamen, sprach er zu ihnen: Ihr wisset, von dem Tage an, da ich bin nach Asien gekommen, wie ich allezeit bin bei euch gewesen und dem HERRN gedient habe mit aller Demut und mit viel Tränen und Anfechtung, die mir sind widerfahren von den Juden, so mir nachstellten; wie ich nichts verhalten habe, das da nützlich ist, dass ich's euch nicht verkündigt hätte und euch gelehrt, öffentlich und sonderlich; und habe bezeugt, beiden, den Juden und Griechen, die Buße zu Gott und den Glauben an unsern HERRN Jesus Christus.
    Und nun siehe, ich, im Geiste gebunden, fahre hin gen Jerusalem, weiß nicht, was mir daselbst begegnen wird, nur dass der Heilige Geist in allen Städten bezeugt und spricht, Bande und Trübsal warten mein daselbst. Aber ich achte der keines, ich halte mein Leben auch nicht selbst teuer, auf dass ich vollende meinen Lauf mit Freuden und das Amt, das ich empfangen habe von dem HERRN Jesus, zu bezeugen das Evangelium von der Gnade Gottes. Und nun siehe, ich weiß, dass ihr mein Angesicht nicht mehr sehen werdet, alle die, bei welchen ich durchgekommen bin und gepredigt habe das Reich Gottes. Darum bezeuge ich euch an diesem heutigen Tage, dass ich rein bin von aller Blut; denn ich habe euch nichts verhalten, dass ich nicht verkündigt hätte all den Rat Gottes.
    So habt nun acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, unter welche euch der Heilige Geist gesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, welche er durch sein eigen Blut erworben hat. Denn das weiß ich, dass nach meinem Abschied werden unter euch kommen gräuliche Wölfe, die die Herde nicht verschonen werden. Auch aus euch selbst werden aufstehen Männer, die da verkehrte Lehren reden, die Jünger an sich zu ziehen. Darum seid wach und denket daran, dass ich nicht abgelassen habe drei Jahre, Tag und Nacht, einen jeglichen mit Tränen zu vermahnen.
    Und nun, liebe Brüder, ich befehle euch Gott und dem Wort seiner Gnade, der da mächtig ist, euch zu erbauen und zu geben das Erbe unter allen, die geheiligt werden. Ich habe euer keines Silber noch Gold noch Kleid begehrt. Denn ihr wisset selber, dass mir diese Hände zu meiner Notdurft und derer, die mit mir gewesen sind, gedient haben. Ich habe es euch alles gezeigt, dass man also arbeiten müsse und die Schwachen aufnehmen und gedenken an das Wort des HERRN Jesus, dass er gesagt hat: "Geben ist seliger denn Nehmen!"
    Und als er solches gesagt, kniete er nieder und betete mit ihnen allen. Es war aber viel Weinen unter ihnen allen, und sie fielen Paulus um den Hals und küssten ihn, am allermeisten betrübt über das Wort, das er sagte, sie würden sein Angesicht nicht mehr sehen; und geleiteten ihn in das Schiff. Evangelium unseres Herrn, Jesus Christus.
    Gemeinde: Lob sei dir, Christus.


    [sim]Der Priester küsst das Evangeliar, klappt es dann zu und trägt es zurück zum Altar.[/sim]

    [sim]Die Glocken des Petersdoms läuten und kündigen den Beginn der Heiligen Messe an. Am Ende der Basilika ertönt ein lauter Gong, und die ganze anwesende Gemeinde erhebt sich. Als die Orgel zu spielen beginnt, öffnet sich das Portal der Basilika.


    Weihrauchträger führen den Einzug an, direkt dahinter folgt ein großes Vortragekreuz. Einige Diakone und viele Priester, darunter der Bischofskandidat James W. Patel, folgen. Schließlich kommen die Bischöfe in die Kirche, angeführt von vielen Gästen, die insbesondere dem Bischofskandidaten verbunden sind.[/sim]

    [doc]

    [IMG:http://gfx.vs-astor.info/Valsanto/wappensimonII_klein.png]
    Valsanto, San Pedro
    Donnerstag, der 17. September im Jahre des Herren 2015


    Büro Seiner Heiligkeit, Papst Simon II.


    Bischofsweihe in der Basílica San Pedro


    Verehrte Brüder und Schwestern im Glauben,


    am heutigen Donnerstag, dem 17. September 2015, wird Seine Heiligkeit Simon II. in der Basílica San Pedro dem Priester


    James W. Patel aus Astor


    die heilige Bischofsweihe spenden. Mitkonsekratoren werden der Kardinal-Großinquisitor Robert Fischer und der Kardinalkämmerer Raúl S. Lee sein.


    Gelobt sei Jesus Christus!


    Im Auftrag Seiner Heiligkeit

    [/doc]

    [sim]Nun beginnt die Orgel zu spielen und die Gemeinde singt den Hymnus Veni, Creator Spiritus. Derweil werden drei hölzerne Stühle vor dem Altar aufgestellt. Papst Simon nimmt auf dem mittleren Platz, zu seinen Seiten setzen sich Kardinal Fischer und Kardinal Lee. Alle anderen anwesenden Bischöfe versammeln sich stehend hinter den drei Stühlen. Den drei sitzenden Bischöfen werden die Mitren aufgesetzt, der Bischofskandidat steht vor den drei Stühlen. Als der Hymnus zuende ist, wird Kardinal Fischer das Mikrofon und das Zeremoniar gehalten.[/sim]

    [sim]Eine Gruppe unterschiedlichster Menschen, Männer und Frauen, klein und groß, jung und alt, Menschen, die Johann in seiner letzten Aufgabe als Kaplan betraute, treten nach vorn. Ein Mann mittleren Alters, schlicht gekleidet, seinen Hut in den Händen vor Nervosität knetend, spricht für die Gruppe. Er adressiert den Heiligen Vater.[/sim]


    Priester: Eure Heiligkeit, wir, als Brüder und Schwestern in Christus und als Gläubige des Herren, bitte ich Euch, den Priester Johann Gröer für den Dienst als Bischof zu weihen.


    [sim]Die Gruppe kehrt auf ihren Platz neben dem Bischofskandidaten zurück.[/sim]

    [sim]Ein Lektor tritt aus der Gemeinde nach vorne an das Ambo. Er liest die Lesung aus dem Buch Jesus Sirach. Dort heißt es, man solle bei all seinem Tun bescheiden bleiben, denn groß sei die Macht Gottes und von den Demütigen wird er verherrlicht. Für die Wundes des Übermütigen, gäbe es keine Heiliung. Anschließend wird das Halleluja-Lied gesungen und die Gemeinde erhebt sich wieder. Ein Priester trägt das Evangeliar vom Altar zum Ambo.[/sim]


    Priester: Der Herr sei mit Euch.
    Gemeinde: Und mit deinem Geiste.
    Priester: Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas: Apostelgeschichte.
    Gemeinde: Ehre sei dir, o Herr.
    Priester: Aber von Milet sandte er gen Ephesus und ließ fordern die Ältesten von der Gemeinde. Als aber die zu ihm kamen, sprach er zu ihnen: Ihr wisset, von dem Tage an, da ich bin nach Asien gekommen, wie ich allezeit bin bei euch gewesen und dem HERRN gedient habe mit aller Demut und mit viel Tränen und Anfechtung, die mir sind widerfahren von den Juden, so mir nachstellten; wie ich nichts verhalten habe, das da nützlich ist, dass ich's euch nicht verkündigt hätte und euch gelehrt, öffentlich und sonderlich; und habe bezeugt, beiden, den Juden und Griechen, die Buße zu Gott und den Glauben an unsern HERRN Jesus Christus.
    Und nun siehe, ich, im Geiste gebunden, fahre hin gen Jerusalem, weiß nicht, was mir daselbst begegnen wird, nur dass der Heilige Geist in allen Städten bezeugt und spricht, Bande und Trübsal warten mein daselbst. Aber ich achte der keines, ich halte mein Leben auch nicht selbst teuer, auf dass ich vollende meinen Lauf mit Freuden und das Amt, das ich empfangen habe von dem HERRN Jesus, zu bezeugen das Evangelium von der Gnade Gottes. Und nun siehe, ich weiß, dass ihr mein Angesicht nicht mehr sehen werdet, alle die, bei welchen ich durchgekommen bin und gepredigt habe das Reich Gottes. Darum bezeuge ich euch an diesem heutigen Tage, dass ich rein bin von aller Blut; denn ich habe euch nichts verhalten, dass ich nicht verkündigt hätte all den Rat Gottes.
    So habt nun acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, unter welche euch der Heilige Geist gesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, welche er durch sein eigen Blut erworben hat. Denn das weiß ich, dass nach meinem Abschied werden unter euch kommen gräuliche Wölfe, die die Herde nicht verschonen werden. Auch aus euch selbst werden aufstehen Männer, die da verkehrte Lehren reden, die Jünger an sich zu ziehen. Darum seid wach und denket daran, dass ich nicht abgelassen habe drei Jahre, Tag und Nacht, einen jeglichen mit Tränen zu vermahnen.
    Und nun, liebe Brüder, ich befehle euch Gott und dem Wort seiner Gnade, der da mächtig ist, euch zu erbauen und zu geben das Erbe unter allen, die geheiligt werden. Ich habe euer keines Silber noch Gold noch Kleid begehrt. Denn ihr wisset selber, dass mir diese Hände zu meiner Notdurft und derer, die mit mir gewesen sind, gedient haben. Ich habe es euch alles gezeigt, dass man also arbeiten müsse und die Schwachen aufnehmen und gedenken an das Wort des HERRN Jesus, dass er gesagt hat: "Geben ist seliger denn Nehmen!"
    Und als er solches gesagt, kniete er nieder und betete mit ihnen allen. Es war aber viel Weinen unter ihnen allen, und sie fielen Paulus um den Hals und küssten ihn, am allermeisten betrübt über das Wort, das er sagte, sie würden sein Angesicht nicht mehr sehen; und geleiteten ihn in das Schiff. Evangelium unseres Herrn, Jesus Christus.
    Gemeinde: Lob sei dir, Christus.


    [sim]Der Priester küsst das Evangeliar, klappt es dann zu und trägt es zurück zum Altar.[/sim]

    [sim]Die Glocken des Petersdoms läuten und kündigen den Beginn der Heiligen Messe an. Am Ende der Basilika ertönt ein lauter Gong, und die ganze anwesende Gemeinde erhebt sich. Als die Orgel zu spielen beginnt, öffnet sich das Portal der Basilika.


    Weihrauchträger führen den Einzug an, direkt dahinter folgt ein großes Vortragekreuz. Einige Diakone und viele Priester, darunter der Bischofskandidat Johann Gröer, folgen. Schließlich kommen die Bischöfe in die Kirche, angeführt von vielen Gästen, die insbesondere dem Bischofskandidaten verbunden sind.[/sim]

    [doc]

    [IMG:http://gfx.vs-astor.info/Valsanto/wappensimonII_klein.png]
    Valsanto, San Pedro
    Freitag, der 01. Mai im Jahre des Herren 2015


    Büro Seiner Heiligkeit, Papst Simon II.


    Bischofsweihe in der Basílica San Pedro


    Verehrte Brüder und Schwestern im Glauben,


    am kommenden Sonntag, dem 03. Mai 2015, wird Seine Heiligkeit Simon II. in der Basílica San Pedro dem Priester


    Johann Gröer aus Valsanto


    die heilige Bischofsweihe spenden. Mitkonsekratoren werden der Kardinal-Großinquisitor Robert Fischer und der Kardinalkämmerer Raúl S. Lee sein.


    Gelobt sei Jesus Christus!


    Im Auftrag Seiner Heiligkeit

    [/doc]

    [doc]

    [IMG:http://gfx.vs-astor.info/Valsanto/wappensimonII_klein.png]
    Valsanto, San Pedro
    18. April im Jahre des Herren 2015


    Büro Seiner Heiligkeit Papst Simon II.


    Auslandsreise nach Astor


    Verehrte Brüder und Schwestern im Glauben,


    Seine Heiligkeit Papst Simon II. wird in einigen Tagen zu einem Staatsbesuch in die Vereinigten Staaten von Astor reisen. Er wird dort den Präsidenten der Vereinigten Staaten, Denton, zu Gesprächen über einen neuen Anlauf bzgl. eines Konkordates treffen. Außerdem wird er in der Bischofskirche des astorischen Metropoliten die Messe lesen.


    Weitere Details zum Ablauf des Besuchs werden in Kürze veröffentlicht.


    Seine Eminenz
    Raúl S. Kardinal Lee
    Kardinalkämmerer
    Privatsekretär Seiner Heiligkeit Papst Simon II.
    Titularerzbischof von Torcella

    [/doc]

    [sim]Nun beginnt die Orgel zu spielen und die Gemeinde singt den Hymnus Veni, Creator Spiritus. Derweil werden drei hölzerne Stühle vor dem Altar aufgestellt. Papst Simon nimmt auf dem mittleren Platz, zu seinen Seiten setzen sich Kardinal Fischer und Kardinal Lee. Alle anderen anwesenden Bischöfe versammeln sich stehend hinter den drei Stühlen. Den drei sitzenden Bischöfen werden die Mitren aufgesetzt, der Bischofskandidat steht vor den drei Stühlen. Als der Hymnus zuende ist, wird Kardinal Fischer das Mikrofon und das Zeremoniar gehalten.[/sim]

    [sim]Eine Gruppe unterschiedlichster Menschen, Männer und Frauen, klein und groß, jung und alt, Menschen, die Ottavio in seiner letzten Aufgabe als Priester der Diözese des Bischofs von Valsanto betraute, treten nach vorn. Ein Mann mittleren Alters, schlicht gekleidet, seinen Hut in den Händen vor Nervosität knetend, spricht für die Gruppe. Er adressiert den Heiligen Vater.[/sim]


    Priester: Eure Heiligkeit, wir, als Brüder und Schwestern in Christus und als Gläubige des Herren, bitte ich Euch, den Priester Ottavio Rizzo für den Dienst als Bischof zu weihen.


    [sim]Die Gruppe kehrt auf ihren Platz neben dem Bischofskandidaten zurück.[/sim]

    [sim]Ein Lektor tritt aus der Gemeinde nach vorne an das Ambo. Er liest die Lesung aus dem Buch Jesus Sirach. Dort heißt es, man solle bei all seinem Tun bescheiden bleiben, denn groß sei die Macht Gottes und von den Demütigen wird er verherrlicht. Für die Wunden des Übermütigen, gäbe es keine Heiliung. Anschließend wird das Halleluja-Lied gesungen und die Gemeinde erhebt sich wieder. Ein Priester trägt das Evangeliar vom Altar zum Ambo.[/sim]


    Priester: Der Herr sei mit Euch.
    Gemeinde: Und mit deinem Geiste.
    Priester: Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas.
    Gemeinde: Ehre sei dir, o Herr.
    Priester: Als Jesus an einem Sabbat in das Haus eines führenden Pharisäers zum Essen kam, beobachtete man ihn genau. Als er bemerkte, wie sich die Gäste die Ehrenplätze aussuchten, nahm er das zum Anlass, ihnen eine Lehre zu erteilen. Er sagte zu ihnen: Wenn du zu einer Hochzeit eingeladen bist, such dir nicht den Ehrenplatz aus. Denn es könnte ein anderer eingeladen sein, der vornehmer ist als du, und dann würde der Gastgeber, der dich und ihn eingeladen hat, kommen und zu dir sagen: Mach diesem hier Platz! Du aber wärst beschämt und müsstest den untersten Platz einnehmen. Wenn du also eingeladen bist, setz dich lieber, wenn du hinkommst, auf den untersten Platz; dann wird der Gastgeber zu dir kommen und sagen: Mein Freund, rück weiter hinauf! Das wird für dich eine Ehre sein vor allen anderen Gästen. Denn wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden. Dann sagte er zu dem Gastgeber: Wenn du mittags oder abends ein Essen gibst, so lade nicht deine Freunde oder deine Brüder, deine Verwandten oder reiche Nachbarn ein; sonst laden auch sie dich ein, und damit ist dir wieder alles vergolten. Nein, wenn du ein Essen gibst, dann lade Arme, Krüppel, Lahme und Blinde ein. Du wirst selig sein, denn sie können es dir nicht vergelten; es wird dir vergolten werden bei der Auferstehung der Gerechten.
    Evangelium unseres Herrn, Jesus Christus.
    Gemeinde: Lob sei dir, Christus.


    [sim]Der Priester küsst das Evangeliar, klappt es dann zu und trägt es zurück zum Altar.[/sim]

    [sim]Die Glocken des Petersdoms läuten und kündigen den Beginn der Heiligen Messe an. Am Ende der Basilika ertönt ein lauter Gong, und die ganze anwesende Gemeinde erhebt sich. Als die Orgel zu spielen beginnt, öffnet sich das Portal der Basilika.


    Weihrauchträger führen den Einzug an, direkt dahinter folgt ein großes Vortragekreuz. Einige Diakone und viele Priester, darunter der Bischofskandidat Ottavio Rizzo, folgen. Schließlich kommen die Bischöfe in die Kirche, angeführt von vielen Gästen, die insbesondere dem Bischofskandidaten verbunden sind. Vor der Kirche haben sich aber auch jene versammelt, die dem Kandidaten aufgrund seiner Vergangenheit kritisch gegenüberstehen.[/sim]

    [doc]

    [IMG:http://gfx.vs-astor.info/Valsanto/wappensimonII_klein.png]
    Valsanto, San Pedro
    Sonntag, der 28. Dezember im Jahre des Herren 2014


    Büro Seiner Heiligkeit, Papst Simon II.


    Bischofsweihe in der Basílica San Pedro


    Verehrte Brüder und Schwestern im Glauben,


    am morgigen Montag, dem 29. Dezember 2014, wird Seine Heiligkeit Simon II. in der Basílica San Pedro dem Priester


    Ottavio Rizzo aus Valsanto


    die heilige Bischofsweihe spenden. Mitkonsekratoren werden der Kardinal-Großinquisitor Robert Fischer und der Kardinalkämmerer Raúl S. Lee sein.


    Gelobt sei Jesus Christus!


    Im Auftrag Seiner Heiligkeit

    [/doc]

    [sim]Nach dem Gloria tritt ein junger Diakon nach vorne. Er sieht etwas schüchtern aus und sein mehrfaches Räuspern hallt durch die Basilika, bevor er zum Tagesgebet anhebt.[/sim]


    Du hilfst mir, Jesus Christus, Gott zu erkennen!
    Ich sehe Dich in einer Krippe liegen.
    Ich sehe Dich als jungen Mann, der Seine Hände ausstreckt, um die verletzten Herzen zu berühren.
    Du streckst Dich zu uns aus, um uns einzuladen und Ruhe bei Dir zu finden.
    Ich sehe Dich am Kreuz hängen, mit ausgestreckten Armen, die die ganze Welt umarmen.
    Mit Deinem Kreuz zeigst Du mir, dass Gott alles getan hat, um meine Seele zu retten.
    Ich feiere heute Gottes Liebe, wenn ich Deinen Geburtstag an Weihnachten feiere.
    Ich bete darum, oh Herr, dass mein Leben in der Liebe Gottes fest steht.
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Jesus!
    Gott, ich danke Dir, für dieses wundervolle Geschenk!


    AMEN!