Beiträge von Marcus de Mont Elde

    Er hadert, und dann bricht es auch ihm heraus:


    Diesen Weg, den wir zum Teil allein und zum Teil gemeinsam gegangen sind, haben wir sehr bewusst eingeschlagen. Und ich bin den Herrgott dankbar für diesen Segen. In meiner Brust schlägt aber noch ein zweites Herz, Gefühle die ich nicht abzustellen vermag und auch nicht möchte. Gefühle, die uns aber nicht gestattet sind.

    Marcus erwidert den Blick, den beide lange nicht mehr einander zuwarfen - sogar vermieden hatten, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten.


    Vielleicht hast du am Ende der Woche mehr zu beichten als dir lieb ist.


    Rutscht ihm der Gedanke heraus, den er nicht aussprechen wollte. Marcus wird rot, er weiß, dass er das auspricht, was beide wohl denken, aber nicht zu denken wagen dürfen. Ihm ist das sichtlich unangenehm, er versucht das Thema zu wechseln.

    Der Heilige Vater hat doch gezeigt, wo sein Vertrauen liegt. Selbst den langedienten Bruder Rojas hat er von dem Amt enfernt, um es für dich freizumachen. Ich freue mich jedenfalls für dich. Das ist nicht mehr die erste Reihe, festigt deine Position unter dem Heiligen Vater.


    Marcus lächelt Raul auch an.


    Ich weiß, du hast ein Ohr beim Heiligen Vater und es wäre für unsere Kirche sicher wertvoll, das Kardinalskollegium bezogen auf Alter und Herkunft zu erweitern, ich möchte aber nicht dank meiner vorzüglichen Kontakte mich der Ehre des Purpur bemächtigen.

    Ohne großes Aufsehen hat Mont Elde, in Valsanto auch als Eldenberg bekannt, sich auf den Weg gemacht, um seinen Mentor zu überraschen. Als er aber erfahren hat, dass er gegen seinen lieben Freund Lee abgestimmt hat, ist der erste Weg zu ihm. Ein gemeinsamer Freund hat die Vermutung geäußert, dass er vielleicht in der Titelkirche ist und lag offenbar richtig.

    Als Mont Elde Eintritt, sieht er den Freund im Gebet. Er näher sich ihm, kniet neben ihm nieder und betet für den Freund.

    Heiliger Vater, ich bin Euch zutiefst dankbar und das das vereinigte Volk der Barnstorvaren und Meroler wird es ebenso sein.

    Seine Majestät erstrahlt wie wie lange nicht mehr. Die Rückkehr zur legitimen Aufgabe tut ihm gut, die Verantwortung nun über Barnstorvia zugleich zu haben ist eine Herausforderung, der er aber gewachsen ist.

    Markus ist gerührt von der Geste der Nähe.


    Heiliger Vater! Vielen Dank für den liebevollen Empfang. Ich habe meine jungen Tage hier in Valsanto unter Eurer Obhut sehr gern verbracht.

    Es ist so viel passiert, Heiliger Vater, das ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Ich beginne vielleicht mit dem Moment, als mein Mentor nicht mehr mein Mentor sein wollte und mir die Erzdiözese Orly anvertraut hat. Er hatte sich erhofft in der Kurie mehr Zeit einzubringen, was ihm offenbar bisher nicht gelang. Glücklicherweise hat er noch eine Aufgabe in Brissac gefunden, dass er sich noch gebraucht fühlt.


    Leider gerieten Mérolie und Barnstorvia in politische Unruhen nach der beschlossenen Vereinigung beider Länder, dass eine Flucht des königlichen Hofes und des erzbischöflichen Ordinariats nötig wurde. Glenverness nahm uns auf. Nach einigen Jahren des Exil stabilisiert sich die Lage wieder, dass die Exilregierung wieder ins Land reisen konnte. Seitdem ist das Land wieder im Aufbau und die Strukturen können sich festigen. Nun möchte ich mich um die Festigung der Strukturen der Kirchenprovinzen Orly und Brissac bemühen. Die Vereinigung hat in der Bischofskonferenz den Wunsch hervortreten lassen, dass die Erzbistümer Orly und Brissac gemeinsam von einem Geistlichen geleitet werden. Ich darf darum in aller Demut bitte als designierter Erzbischof. Seine Majestät sind mit meiner Beauftragung ebenfalls einverstanden

    Markus ist zuletzt mit seinem Mentor Louis Cardinal de Renaldi noch als junger Mann - gerade zum Bischof ernannt - dem Heiligen Vater begegnet. Das ist viele Jahre her. Markus - in Barnstorvia als Marcus de Monte Elde bekannt - kniet vor dem Heiligen Vater und küsst seinen Ring.

    Der erzbischöfliche Palast fragt im apostolischen Palast um einen Termin in der folgenden Woche an. Es gibt erfreuliche Nachrichten aus Mérolie...UND Barnstorvia. Der Erzbischof bittet um eine private Audienz bei Seiner Heiligkeit.