[San Pedro] Plaza Ravada

  • [sim]Am heutigen Tage ist der Plaza Ravada abgesperrt und von Gardistender päpstlichen Garde bewacht. Einige Fahrräder stehen bereit und die kleine Reisegruppe versammelt sich. Am Portal der Kirche San Pedro Apóstol Extramuros steht Padre Tommaso und wartet auf seinen königlichen Gast, mit dem es heute auf die Vía Bendita Dragonea gehen soll.[/sim]

  • [Sim]Auf der Plaza Ravada angekommen begeben sich die ersten Pilger an den größten der drei Brunnen und werfen, nach altem Brauch, über die rechte Schulter eine 1-Sesterzen-Münze hinein. Ob das Glück bringt ist nicht zu sagen. Auf jeden Fall profitieren vermutlich die Reinigungskräfte des Brunnens allabendlich davon, denn im Becken sind kaum Algenablagerungen zu finden. Adrian begibt sich mit einer kleinen Gruppe in ein Café um einen Café espreso zu trinken.[/sim]

  • [Sim]Nach dem Kaffee begibt sich Adrian in einen angrenzenden Andenkenladen. Dort sieht er einen Rosenkranzring . Dieser würde sich hervorragend als Bischofsring eignen. Schlicht und einfach, aber doch Symbolhaltig. Sein jetziger Bischofsring ist Adrian zu aufwendig und luxeriös gestaltet, daher kauft er den Rosenkranzring und lässt ihn sich einpacken. Am Abend wird er ihn segnen und dann tragen. Adrian überlegt, was er mit dem bisherigen Bischofsring machen soll, ist der doch ein Geschenk des Papstes persönlich. Wenn er wieder in Freesland ist, wird er den Papst bitten den Ring zurückzunehmen, oder mit dessen Erlaubnis den Ring verkaufen und den Erlös der Suppenküche in Hegelsdam zukommen lassen.[/sim]