[San Pedro] Wohnung Lee

  • Trifft zu einem Besuch ein und klingelt.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Lacht freundlich.

    Nicht so förmlich, Raul, dafür haben wir doch zu lange in der Kurie zusammengearbeitet. Ich dachte mir, dass im Lichte der letzten Entwicklungen ein Besuch meinerseits mehr als angebracht wäre.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Folgt der Einladung gerne.

    Ich danke dir.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Sehr gerne, mi amigo.

    Setzt sich und greift nach einer der angebotenen Erfrischungen.


    Ich möchte nicht, dass du die vergangenen Kurienwahlen als ein Votum - genauer gesagt auch mein Votum - gegen dich missverstehst, Raul.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Meine Stimmabgabe war daran orientiert, die Vielfalt der Kirche möglichst weitgehend in der Kurie abzubilden. Deine Nähe zum Heiligen Vater ist weithin bekannt, Raul, sodass deine Stimme in jedem Fall Gewicht hat. Diese Wahlen haben uns die Chance gegeben, auch andere Brüder in die Verantwortung für die Mutter Kirche zu nehmen.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Setzt die Tasse ab und hebt eine Braue.


    Du hast Eingangs betont, wie nah wir uns doch durch unsere gemeinsame Zeit in der Kurie stehen würden. Ich finde, dass durch diese Wahl das Gegenteil vermittelt wurde. Kein Zeichen, keine Vorankündigung, kein Gespräch. So behandelt man sich nicht, Robert, wenn man sich "so lange kennt".

  • Das ist einer der Gründe, warum ich zu diesem Besuch aufgebrochen bin, Raul: Ich habe das Gefühl, dass ich dich um Vergebung bitten sollte für die unglückliche Herangehensweise, die ich in dieser Sache gewählt habe.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Natürlich will ich es. Würdest du meine Entschuldigung denn auch annehmen?

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Wenn du mich überzeugst.


    Ein kurzes Lächeln huscht über das Gesicht und verdrängt die Bitterkeit. Doch nur kurz.


    Robert, ich diene in erster Linie Gott und damit Seiner Heiligkeit und ihrer Kirche. Es ist eine Sünde, nach Macht zu streben und doch strebe ich danach. Ich will gestalten und die Kirche in eine Zukunft führen, in der sie noch Bedeutung hat. Das hast du mir genommen. Jetzt regieren wieder die alten, in der Vergangenheit behafteten Männer, die sich und unsere Kirche nicht ändern wollen. Und du kannst mir nicht erzählen, dass du damit Vielfalt geschaffen hast.

  • Das Streben nach Macht ist keine Sünde, Raul, wenn es im Geiste des Dienens steht – und daran habe ich bei dir keinerlei Zweifel. Es ist der Heilige Vater, der hier mit großem Beispiel vorangeht und unsere Unterstützung braucht. Die Unterstützung nicht nur von drei "alten Männern der Vergangenheit", zu denen ich nicht weniger zähle als mein Freund de Renaldi oder unser Bruder Janosch aus der Heimat unserer Kirche im Heiligen Land, sondern auch die Unterstützung aller Brüder Kardinäle und der Bischöfe aus der ganzen Welt.

    Du hast das Ohr des Heiligen Vaters vielleicht mehr als jeder andere von uns, Raul, ob mit oder ohne die Kammer. Das kann ich dir nicht wegnehmen und das will ich dir nicht wegnehmen.

    versichert er nachdenklich.


    Ich habe vielleicht keine Vielfalt der Generationen geschaffen – auch wenn ich ein wenig erschrecke, von dir als "alter Mann der Vergangenheit" wahrgenommen zu werden – aber ich wollte den Blickwinkel über Valsanto hinaus wenden in die vereinigte Weltkirche, die mir in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten scheint.


    Leiser, beinahe zögerlich, ergänzt er:

    Einen Vorwurf, den ich mir auch selbst machen muss, wenn ich in die Heimat sehe, wo die Kirche durch Separatisten zum Teil tyrannisiert wird.


    Schweigt eine Weile, nach den richtigen Worten ringend:

    Ich hätte mit dir sprechen müssen, wie wir mit den ersten Wahlen nach beinahe drei Jahren umgehen wollen, Raul. Das ist mein Versäumnis und ich bedauere zutiefst, dich mit meiner Entscheidung geradezu rücklings überfallen zu haben, statt ein offenes Gespräch geführt zu haben, wie man es unter Freunden und Kollegen tut.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Ich habe nicht dich gemeint, als ich die alten Männer erwähnte. Louis und Janosch hingegen...


    Seufzt.


    Lassen wir das. Ich akzeptiere deine Entschuldigung und werde um Weitsicht beten, wann ich dir verzeihen kann. Sorge nur dafür, dass die Kurie sich nicht gegen eine weltoffene Kirche entscheidet.

  • Ich bin auch nicht viel jünger als de Renaldi - und was deine Befürchtungen angeht, so war jedenfalls er immer ein Verbündeter in der Auseinandersetzung mit festgefahrenen Köpfen - ein traditionsbewusster zwar, aber auch ein weit- und weltsichtiger.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen

  • Der Herr wird dich leiten und der Herr wird sie leiten, Raúl.

    Seine Eminenz, Robert Kardinal Fischer
    Kardinalgroßinquisitor - Kardinalbischof
    Titularerzbischof von Tigualu

    Kardinaldekan emeritus - Erzbischof emeritus von Bergen und Metropolit emeritus von Bergen